Funktion

Funktion ¦ Amortisation ¦ Referenzen

 

 

Das Prinzip: Frequenz hoch → Leistung runter

Die vorhandene Netzspannung (1~ 230V 50Hz oder 3~ 400V 50Hz) wird controllergestützt in eine frequenzvariable Lam­pen­span­nung von 230 V 50 Hz...100 Hz umgewandelt. Durch die Erhöhung der Ausgangsfrequenz steigt der induktive Widerstand in den Lampen und die Stromaufnahme sinkt. Damit sinkt auch die Leistungsaufnahme, das Licht wird gedimmt. Die Ausgangsspannung bleibt bei diesem Verfahren unverändert bei 230 V.

 

Steuerung und Regelung

Dimmprofile

Über einen extern ansteuerbaren Controller lassen sich beliebig konfigurierbare Dimmprofile im Speicher hinterlegen (z.B. via Laptop). Diese ermöglichen es, z.B. nachts – bei zu erwartendem ge­rin­gen Straßen­ver­kehr – stärker zu dimmen als zu normalen Verkehrszeiten, z.B.:



Dimmprofil 1: ab 20:00 Uhr 33% gespart, ab 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr 67% gespart, bis 6:00 Uhr 33% gespart, ab 7:00 Uhr ungedimmt (Berufsver-kehr). Einsparung Ø 47,7%.


(Profil zum Vergößern anklicken!)



Dimmprofil 2: bis 22:00 Uhr ungedimmt, zw. 22:00 Uhr und 7:00 Uhr 67% gespart, ab 7:00 Uhr ungedimmt (Berufsverkehr). Einsparung Ø 33,5%.


(Profil zum Vergößern anklicken!)




0-10V-Schnittstelle

Eine externe analoge 0-10V-Schnittstelle kann als Steuereingang verwendet werden. So lässt sich von außen stufenlos auf den Dimmgrad Einfluss nehmen (manuelle, zeit- oder hel­ligkeitsgeführte Steuerung).

Weitere Anwendungen für diese Art des Dimmens sind neben der Stra­ßen­be­leuch­tung Tunnelbeleuchtungen, bedarfsgerechte Beleuchtungen von Maschinen- und Werkhallen sowie auch Be­leuch­tun­gen öffentlicher und gewerblicher Flächen.

 

Sie haben noch Fragen zu einer konkreten Anwendung? Nehmen Sie Kont@kt zu uns auf! Unser freundliches Ser­vice­team fin­det bestimmt eine Lösung für Ihre individuelle Aufgabenstellung.

 

Kurzbeschreibung Technik

dimmLIGHT-Technik Kurzbeschreibung

640 KB

 

 

dimmLIGHT: Funktion ¦ Amortisation ¦ Referenzen