Referenzen: Stadt Naumburg (Saale)

In den Medien ¦ Pressemappe ¦ Referenzen ¦ Schulungen

 

 

aktuell:

RLS-Fachtagung: Städte der Zukunft

Nachhaltigkeitskonferenz mit Dr. Evelin Wittlich und Hendrik Lange

  • Magdeburg, 18.11.2011, 9:30 Uhr – 16:00 Uhr

Themen u.a.:

"Einsatz innovativer Technik in der Straßenbeleuchtung"

(Fachvortrag von Ute Freund und Jens Ringel (Stadt Naumburg))

 

 

 

»Fernsehbeitrag des MDR Sachsen-Anhalt:

Naumburg spart Licht (Erstausstrahlung am 14.02.2011)

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Service-Team!

 

 

Bedarfsgerecht beleuchtet

Stadtwappen der Stadt Naumburg (Saale)

2002-2007: In der Stadt Naumburg ist nachts fast jede 2. Leuchte aus­ge­schaltet. Ein beklagenswerter Zustand, denn Licht gibt Sicherheit!

 

Die für die Straßenbeleuchtung in Naumburg zuständigen Fach­be­rei­che setz­ten sich zusammen, um intelligente Lösungsansätze mit Zu­kunft zu erarbeiten. So ging auch eine Anfrage an die KD Elek­tro­nik­sys­te­me GmbH in Zerbst. Man habe von der neuen dimmLIGHT-Technologie ge­hört und hätte gerne nähere Informationen. Am 20.03.2007 schickte KD Elek­troniksysteme ausführliche Unterlagen zu dieser neuen patentrechtlich ge­schütz­ten Technologie nach Naumburg.

Die Stadt Naumburg fasste den Entschluss, die Straßenbeleuchtung im ge­sam­ten Stadt­gebiet bedarfsgerecht zu dimmen, denn wenn man mit einer Lampe Energie einsparen kann, dann kann man das erst recht und im großen Stil mit ca. 4.500 Leuchtpunkten an etwa 90 Schaltstellen. Bequem, Computer gestützt, kosteneffizient.

Im Februar 2008 gingen die ersten Pilotprojekte in Naumburg in Betrieb. Bis heute sind ca. 100.000 W Dimmer-Leistung installiert. In den kommenden Jahren werden auch alle übrigen Leuchten im Stadtgebiet Naumburg und den neuen Ortsteilen mit der dimmLIGHT-Technik nachgerüstet.

Zurzeit ergibt sich so für die Stadt Naumburg gegenüber den ungedimmten Jah­ren ei­ne Einsparung von ca. 90.000 € Stromkosten pro Jahr. Und neben dem entlasteten Stadtsäckel fühlt sich auch die Umwelt wohler, denn nicht ver­brauch­ter Strom hinterlässt auch keinen klimaschädlichen Kohlen­di­oxid­aus­stoß.

 

 

Eine saubere Sache!

 

 

Naumburger Dom (Foto: Björn Willer)

 

 

 

 

Weitere Referenzen:

Langewiesen ¦ Fraunhofer Institut FEP ¦ Naumburg ¦ Parchim ¦ Zeitz