In den Medien

In den Medien ¦ Pressemappe ¦ Veranstaltungen

 

 

Schönebeck spart Licht

Von M. Jirmann in Volksstimme Schönebeck vom 27.04.2017

Neue Dimmtechnik soll Stromverbrauch im Gewerbegebiet reduzieren.

Schönebeck / Volksstimme - Die Stadt Schönebeck muss Strom sparen und setzt nun den Rotstift bei der Straßenbeleuchtung an. Ein neues Projekt soll dabei helfen, künftig weniger Strom durch Straßenlaternen zu verbrauchen. Die kreative Lösung heißt: Licht dimmen. mehr

 

FOTO: Madlen Jirmann

Dämmerlicht erhellt Silstedts Oberdorf

Von K. Schröder in Volksstimme Harz vom 19.12.2016

Die Stadtwerke Wernigerode wollen mit moderner Dimmtechnik künftig bei der Straßenbeleuchtung Energie sparen.

Silstedt / Volksstimme - Wer abends und in der Nacht im Silstedter Oberdorf unterwegs ist, dem fällt die Veränderung sofort ins Auge. War bisher jede zweite Leuchte in der Nacht abgeschaltet, brennen nun alle – dafür aber nicht ganz so hell. „Die Hälfte der Beleuchtung im Ort wird ab sofort mit neuer Technik betrieben“, sagt Steffen Meinecke, Geschäftsführer der Stadtwerke Wernigerode. Der Versorger dimmt 104 der 200 Lichtpunkte in Silstedt schrittweise um bis zu zwei Drittel. mehr

 

FOTO: K. Schröder

Romantisches Licht in den Abendstunden

Von M. Brückner in Sächsische Zeitung vom 14.09.2016

Glashütte investiert in die Straßenbeleuchtung. Das soll sich auch finanziell auszahlen.

Glashütte-Dittersdorf / Sächsische Zeitung - Allmählich werden die Nächte länger. Und das merken auch die Dittersdorfer. Aufmerksamen Zeitgenossen ist auch aufgefallen, dass die Hauptstraße anders beleuchtet wird, berichtet Ortsvorsteher Heiko Schiebel (C DU). „Bisher war es an der Hauptstraße abends taghell.“ Jetzt leuchten die Lampen nicht mehr mit ganzer Leistung. Heiko Schiebel findet das angenehmer. „Der Farbton ist warm.“ Der Ortschef freut sich schon auf den Winter. Der Flockenwirbel sieht bei dieser Beleuchtung sicherlich romantisch aus, glaubt er. mehr

 

 

und

Nachts sind nicht mehr alle Katzen grau

Von caw in Freitaler Wochenkurier vom 24.09.2016

Glashütte setzt auf innovative Spartechnik für Straßenbeleuchtung.

Glashütte-Dittersdorf / Freitaler Wochenkurier - Deutschlands Kommunen klagen massiv über hohe Belastungen durch Energiekosten – besonders für die Beleuchtung öffentlicher Straßen und Plätze. Das gilt auch für Glashütte mit seinen 16 Ortsteilen und rund 6.700 Einwohnern.  mehr

FOTO: Weihs

Augen müssen sich ans Dimmen gewöhnen

Von M. Langner in Volksstimme Anhalt-Zerbster Nachrichten vom 31.08.2016

In Vehlitz wurde am Montagabend offiziell die Dimmlight-umgerüstete Straßen­be­leuch­tung eingeweiht

Gommern-Vehlitz / Volksstimme - Die Testphase lief schon seit Anfang August. Am Montag­abend nahmen Bürgermeister Jens Hünerbein und der Vehlitzer Ortschaftsrat die mit Dimmlight umgestellte Straßenbeleuchtung offiziell in Betrieb. mehr

 

FOTO: M. Langner

Unternehmer aus Zerbst überrascht Kommunen und Umweltschützer

Von L. Deutschländer in MDR Sachsen-Anhalt vom 07.05.2016

KD Elektroniksysteme entwickelt Dimmer für Straßenbeleuchtung.

ZERBST / MDR Sachsen-Anhalt - Hell soll sie sein, möglichst günstig und am besten auch noch energiesparend. Es ist so eine Sache mit der Straßenbeleuchtung - alle der drei Wünsche umzusetzen, scheint beinahe unmöglich. Ein mittelständisches Unternehmen aus Zerbst ist der Meinung, das  zumindest im Ansatz hinzubekommen: mit einem Gerät, das Straßenleuchten um bis zu 67 Prozent dimmen kann. Fragt sich nur: Warum  ist diese Technik bisher weitgehend unbekannt? mehr

 

FOTO: MDR/Luca Deutschländer

Weniger Licht, aber überall

Von J. Voigt in Ostthüringer Zeitung vom 06.04.2016

Um Strom und Geld zu sparen, schalten viele Komunen die Stras­senbe­leuch­tung nachts zumindest teilweise ab. Eine Technik mit Thü­rin­ger Wur­zeln hingegen setzt auf Dimmen statt Dunkel.

Wurzbach/Probstzella / OTZ - Wenn Jan Schübel nachsehen will, wie seine Stadt Geld spart, geht er in den Keller. Dort hängt in einem Gang seit einem Jahr ein blau lackierter Kasten und steuert 35 Straßenleuchten im Zentrum von Wurzbach (Saale-Orla-Kreis) an. Seitdem haben die Laternen, von denen zwei direkt vorm Rathaus stehen, ihren Stromverbrauch fast halbiert. Und Bürgermeister Schübel die Hoffnung, dass die Kleinstadt mit ihren rund 3200 Einwohnern sich dank der Einsparung das eine oder andere noch länger leisten kann, das anderswo schon als Luxus gilt – das kommunale Kino zum Beispiel. mehr

 

FOTO: Jens Voigt

Die neue Dimmtechnik für die Strassenbeleuchtung in Augustusburg finanziert sich selbst

Von R. Pfüller im Wochenendspiegel vom 28.12.2015

Bürgermeister Neubauer: "Augustusburg spart intelligent".

Augustusburg / Wochenendspiegel - Während Deutschlands Kommunen über Geldnot und die hohen Energiekosten für die Beleuchtung öffentlicher Straßen und Plätze klagen, beschreitet die Stadtverwaltung von Augustusburg bei der Haushaltskonsolidierung weiter innovative Wege.

Bürgermeister Dirk Neubauer nahm am Donnerstag in der Waldstraße zur Entlastung des Stadtsäckels weitere Komponenten einer patentierten Spartechnologie der KD Elektroniksysteme aus Zerbst (Sachsen-Anhalt) in Betrieb. Mit ihr lassen sich Straßenleuchten nachts bedarfsabhängig regeln – anstatt sie aus Sparzwängen teilweise oder ganz abzuschalten: Der Stromverbrauch kann in den tiefen Nachtstunden um bis zu 67 Prozent reduziert werden. mehr

 

FOTO: dimmLIGHT

Dimmer helfen, Strom sparen

Von D. Klementz in Märkische Oderzeitung vom 17.12.2015

Neue Technik im Strausberger Gewerbegebiet Nord für 227 Straßen­leuch­ten in Betrieb genommen.

Strausberg / MOZ - Im Gewerbegebiet Nord ist die neue Dimm-Technik für die Straßenbeleuchtung ofiziell in Betrieb genommen worden. Dadurch kann der Stromverbrauch um bis zu 67 Prozent reduziert werden. mehr

 

FOTO: Stadtverwaltung Strausberg

Wirtschaftliche Lösung

Von G.-R. Päckert in Der Gemeinderat vom November 2015

Interview mit Ralf Kleinodt, Geschäftsführer KD Elektroniksysteme GmbH.

Der Gemeinderat - Ralf Kleinodt leitet die Geschicke der KD Elektroniksysteme GmbH in Zerbst. Im Interview spricht er über eine von seinem Team entwickelte und mehrfach preisgekrönte Technik zur bedarfsabhängigen Steuerung kommunaler Straßenbeleuchtung, die Stromverbrauch und -kosten halbiert. mehr

 

Ausschnitt Titelblatt 'der gemeinderat' 11/2015

Hoyerswerda holt sich mit Dimmtechnik den Energy-Eward

In Lausitzer Rundschau vom 05.11.2015

Stadt wird bei Jahrestagung in Leipzig ausgezeichnet.

Hoyerswerda/Leipzig / Lausitzer Rundschau - Bei der achten Jahrestagung "Kommunaler Energie-Dialog Sachsen" der Sächsischen Energieagentur ist die Stadt Hoyerswerda mit dem European Energy Award (EEA) durch den Sächsischen Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, für die Modernisierung der Straßenbeleuchtung ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden 84 Verteiler der Straßenbeleuchtung mit Dimmgeräten ausgestattet. mehr

 

FOTO: zvg

Halbierte Beleuchtungskosten

Von D. Siebert in Generalanzeiger Halberstadt vom 13.09.2015

In Athenstedt werden durch neue Technik innovative Wege beschritten.

Halberstadt - Athenstedt / Generalanzeiger HBS - Die Zeiten in denen in Halberstadts Ortsteilen nach Einbruch der Dunkelheit mittelalterliche Finsternis herrscht, sollen nach und nach der Vergangenheit angehören. Gerade den Gästen, die aus den westlichen Bundesländern zu Besuch sind, fällt die an ein Armutszeugnis erinnernde Straßenbeleuchtung, bei der nur jede zweite Lampe für Erleuchtung sorgt, negativ auf. mehr

 

und

Straßenlaternen brennen jetzt die ganze Nacht

Von H. Hadinga in Volksstimme Halberstadt vom 05.09.2015

In Athenstedts Schaltkasten regeln Dimmer das Licht.

Halberstadt - Athenstedt / Volksstimme HBS - Der Halberstädter Ortsteil hat eine Energie sparende Straßenbeleuchtung bekommen. Das bedeutet im Jahr rund 3700 Euro weniger Ausgaben. Außerdem wird im gleichen Zeitraum der Kohlendioxid-Ausstoß um 10,5 Tonnen reduziert. mehr

 

und

Neue Lichttechnik in den Straßenlaternen

Von sc in Volksstimme Halberstadt vom 31.08.2015

Start am Donnerstag in Athenstedt / Stadt will Betriebskosten senken.

Halberstadt - Athenstedt / Volksstimme HBS - Bundesweit klagen Kommunen massiv über Geldnot. Ein erheblicher Teil ihrer Belastungen entsteht durch die hohen Energiekosten, speziell für die Beleuchtung öffentlicher Straßen und Plätze. Das gilt auch für die Ortschaft Athenstedt mit ihren etwa 430 Einwohnern.  mehr

FOTO: Holger Hadinga

Dimmlicht wäre am effizientesten

Von Andreas Satzke in Volksstimme vom 04.06.2015

Holger Uhlig stellt Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie zur kos­ten­güns­ti­ge­ren Beleuchtung vor.

Barleben / Volksstimme Wolmirstedt - Die Gemeinde Barleben hat verschiedene Optionen effizienterer Beleuchtung prüfen lassen. Das Ergebnis der Machbarkeitsstudie: Die kostengünstigste Lösung seien Dimmlichter für die Straßen und LED für Gebäude. mehr

 

FOTO: LOGO der ATI GmbH Anhalt

Licht dimmen in Kleinwolmsdorf

Von S. Gebauer in Sächsische Zeitung Radeberg vom 30.05.2015

Die Arnsdorfer erhoffen sich eine Halbierung der Energiekosten. Weg­wei­send ist es für die anderen drei Ortsteile.

Arnsdorf / Sächsische Zeitung Radeberg - So viel Licht wird nicht gebraucht. Zu Hause dreht man am Regler des Fluters. Das Licht wird gedimmt. Im Arnsdorfer Ortsteil Kleinwolmsdorf ist das ab sofort auch möglich. Nur muss hier keiner extra an den Knöpfchen für die Straßenbeleuchtung drehen. Dafür hat die Gemeinde zwei Stromkästen und 85 Straßenlampen umrüsten lassen. Die Gesamtleistung liegt bei 8 000 Watt. Ein Modellprojekt, das wegweisend für Arnsdorf, Fischbach und Wallroda werden soll. Es sieht bereits jetzt ziemlich vielversprechend aus. mehr

 

und

Nachts reicht auch Sparflamme

Von cpö/pm in Wochenkurier Radeberg vom 03.06.2015

Kleinwolmsdorf setzt auf neue Dimmtechnik bei Straßenlicht.

Arnsdorf / Wochenkurier Radeberg - Strom kostet viel Geld. Weil auch Kommunen sparen müssen, schalten viele nachts das Straßenlicht aus. In der Gemeinde Arnsdorf setzt man auf Dimmer. mehr

FOTO: Thorsten Eckert

Hoyerswerda dimmt die Straßenlampen

Von S. Bartholome in Lausitzer Rundschau vom 22.05.2015

EEH investiert bis September in neue Technologie und will damit Ener­gie­kos­ten sparen.

Hoyerswerda / Lausitzer Rundschau - Die Energie Erzeugungsgesellschaft Hoyerswerda (EEH) wird 780 000 Euro in ein Dimmsystem für die Straßenbeleuchtung in der Zuse-Stadt und deren Ortsteilen investieren. Damit lassen sich pro Jahr etwa 120 000 Euro sparen. mehr

 

FOTO: sob

Das große Stromsparen kann beginnen

Von U. Schulz in Hoyerswerdsche vom 22.05.2015

Wer langfristig sparen will, der muss zuweilen erst einmal kräftig in­ves­tie­ren.

Hoyerswerda / Hoyerswerdsche - So geht es auch der Stadt Hoyerswerda. Schon vor Wochen wurde verkündet, dass man die Straßenbeleuchtung nachts in der Stadt stufenweise dimmen ... mehr

 

FOTO: U. Schulz

Dämmerstunde auf Knopfdruck in Wolfen

Von F. Czerwonn in Mitteldeutsche Zeitung vom 09.04.2015

In der Salegaster Chaussee Bitterfeld-Wolfen wird nachts das Licht ge­dimmt. Die Stadt spart durch das System viel Geld.

Wolfen / MZ - Bitterfeld-Wolfen legt beim Thema Energiesparen den Schalter um. Die Stadt reduziert die Straßenbeleuchtung. Trotzdem droht auf den Straßen keine Dunkelheit. Denn während andere Kommunen jede zweite Lampe löschen oder die Beleuchtung nachts ganz abschalten, setzt Bitterfeld-Wolfen auf modernste Dimmtechnik. In der Salegaster Chaussee in Wolfen wird das in Zerbst erfundene System dimmLIGHT, das Straßenleuchten nachts bedarfsabhängig regelt, erstmals im Stadtgebiet eingesetzt. mehr

 

FOTO: Thomas Ruttke

Sparen mit gedimmten Laternen

Von mz/dop in Mitteldeutsche Zeitung vom 12.03.2015

Bitterfeld-Wolfen schlägt neue Wege ein: 200 Laternen in der Salegaster Chaus­see wurden für knapp 60.000 Euro modernisiert und sind jetzt dimm­bar.

Greppin / MZ - Die Stadt Bitterfeld-Wolfen schlägt beim Thema Straßenbeleuchtung neue Wege ein. Bereits jetzt wurden die Schaltschränke für die 200 Laternen in der Salegaster Chaussee für knapp 60.000 Euro modernisiert. Der erhoffte Einspareffekt: 17.000 Euro pro Jahr. „Diese Kostenreduzierung erreichen wir, indem wir die Lampen dimmen und so Energie einsparen“, erklärt Thomas Guffler von der Stadtverwaltung Bitterfeld-Wolfen. mehr

 

FOTO: Thomas Ruttke

Originelle Ansätze und köstliche Experimente: "Jugend forscht"-Preisträger in Saalfeld gekürt

Von S. Bujack-Biedermann in Ostthüriger Zeitung vom 26.02.2015

Eine Steuerung für Straßenlicht, eine Schuheinlage, die Strom erzeugt, eine Seife gegen Gerüche, süße Brotaufstriche, Summenzahlen, der Ge­schmack von Farbe und ein Koffer - alles Sieger.

Saalfeld / Ostthüringer Zeitung - Sieben der 35 Projekte, die beim Südthüringer Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" und "Schüler experimentieren" im "Meininger Hof" vorgestellt wurden, haben sich durch erste Plätze für den Landesausscheid in vier Wochen in Jena qualifiziert. "Die Jury hatte viel Arbeit, aber das war angenehmer Stress", sagte Tim Rois, der als ehemaliger Wettbewerbsteilnehmer aus Saalfeld und jetziger Student die Beiträge im Fach Physik begutachtete. mehr

 

Der Bericht zum herunterladen: Projektarbeit

 

FOTO: U. Gehlert

Wurzbach drückt mit Technologie Stromkosten für Straßenlicht

Von U. Frost in Ostthüriger Zeitung vom 12.02.2015

Abschalten um zu Sparen kam für die Stadtväter nicht in Frage. Sie ent­schie­den sich, die Kosten für die Straßenbeleuchtung per Technologie zu drücken. Binnen vier Jahren soll sich die Investition rechnen.

Wurzbach / Ostthüringer Zeitung - Ein erstes Fazit des Wurzbacher Bürgermeisters Jan Schübel fällt positiv aus. Die im vergangenen Jahr vorgenommene Investition in die Straßenbeleuchtung hat sich gelohnt. Die Kommune mit ihrem angespannten Haushalt kann durch den Einbau von Dimmern ihre Energiekosten für die Laternen deutlich senken. mehr

 

FOTO: Ulf Rathgeber / Archiv

Sparen ohne abzuschalten: Gemeinde dimmt Straßenlampen

Von J. Steglich in MAZ Potsdam-Mittelmark vom 09.01.2015

Seddiner-See-Kommune setzt als erste im Landkreis Potsdam-Mittelmark auf eine neuartige Technik.

Seediner See / MAZ - Die Gemeinde Seddiner See rüstet ihre komplette Straßenbeleuchtung auf ein neuartiges System um und will so gut 24.000 Euro Energiekosten jährlich einsparen. Die Devise heißt: Sparen ohne abzuschalten. Die Kommune greift dabei auf eine Dimm-Technik zurück, die von der KD Elektroniksysteme GmbH in Zerbst entwickelt wurde und patentiert ist. Das Produkt nennt sich Dimm-Light und ermöglicht im Gegensatz zu herkömmlichen Dimm-Techniken bei der Straßenbeleuchtung eine Leistungsreduzierung um bis zu 67 Prozent. mehr

 

Das Stadtsäckel und die Umwelt im Blick

Von Manuela Langner in der Volksstimme Zerbst vom 20.11.2014

Gommern rüstet 350 Laternen mit moderner Dimmtechnik aus / Miet­kauf­mo­dell erleichtert Finanzierung.

Gommern / Volksstimme Zerbst - Bei der Modernisierung der Straßenbeleuchtung setzt die Einheitsgemeinde Gommern auf einen Mix aus Dimmtechnologie, LED und Reduzierung der Wattzahlen. In der Stadt wurden am Dienstagnachmittag 350 gedimmte Laternen offiziell in Betrieb gestellt. mehr

 

FOTO: Manuela Langner

In Königsee bleibt das Licht an

Ostthüringer Zeitung Rudolstadt vom 17.10.2014

Stadt setzt auf innovative kostengünstige Dimm-Technik, um bei Aus­ga­ben für die Straßenbeleuchtung zu sparen.

Königsee-Rottenbach / Ostthüringer Zeitung - Allerorts suchen die Kommunen nach Einsparmöglichkeiten. Und viele machen hier ein nicht unerhebliches Potenzial bei der Straßenbeleuchtung aus. Für die einen ist LED das Nonplusultra, das aber eine stattliche "Anschubfinanzierung" braucht, andere schalten die Lampen während der Nacht teilweise komplett aus und ziehen sich damit oft den Unmut ihrer Bürger zu. Königsee-Rottenbach geht einen anderen Weg. mehr

 

FOTO: Anne Baum

Straßenlicht dimmen

Im Behörden Spiegel vom August 2014

Verbrauchshalbierung ohne Investitionsbedarf.

Behörden Spiegel - Im Rahmen des vom Bundesforschungsministerium unterstützten Projekts "Verlust der Nacht" wurden jetzt Einsparstrategien für die Straßenbeleuchtung erstmals wissenschaftlich analysiert. mehr

 

Bürgermeister Läbe: "Nobitz spart intelligent"

Im Altenburger Kurier vom 01.03.2014

Patentierte Dimmtechnik für Straßenbeleuchtung in Betrieb.

Mockern/Nobitz / Altenburger Kurier - Während Deutschlands Kommunen massiv über Geldnot und die hohen Energiekosten für die Beleuchtung öffentlicher Straßen und Plätze klagen, beschreitet die Gemeinde Nobitz bei der unumgänglichen Haushaltskonsolidierung innovative Wege. mehr

 

FOTO: privat

Dimmer für Straßenlampen

Von Ines Bellinger im National Geographic vom März 2014

GENIAL GEDACHT ... und gemacht - Nachhaltige Erfindungen (3).

National Geographic - NEIN, DAS IST NICHT das neue weibliche Schönheitsideal. Es sind die ganz persönlichenTraumwerte von Ralf Kleinodt - Sparkonzepte, die der Ingenieur aus Zerbst jenen Bürgermeistern versprechen kann, die mit seiner innovativen Dimmtechnik ihre Straßenlaternen auf Diät setzen. mehr

 

Illustration: Jörg Block

Bis zu zwei Drittel können durch Dimmanlage eingespart werden

Von S. Salzmann in der Thüringer Allgemeine vom 06.07.2013

Finanzierung über einen Dritten ist möglich. Kosten sollen sich nach drei, vier Jahren amortisiert haben.

Artern Kyffhäuserkreis / Thüringer Allgemeine - Artern spart bei der Straßenbeleuchtung. Nicht etwa, indem Lampen abgeschaltet werden, die Umgebung unregelmäßiger ausgeleuchtet wird. Nein. Die Stadt setzt seit Anfang Juli auf eine Dimmanlage. mehr

 

FOTO: Susann Salzmann

Straßenlicht in Uhlstädt soll gedimmt werden

Von P. Scholz in der Ostthüringer Zeitung Saalfeld vom 27.02.2013

Straßenlicht in Uhlstädt soll gedimmt werden.

Uhlstädt / Ostthüringer Zeitung - Die Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel will noch in diesem Jahr die Beleuchtung der Straßen reduzieren. So soll ein fünfstelliger Betrag eingspart werden. mehr

 

Statt stockduster: Sparen durch gedimmtes Licht

Von A. Krickau in der Volksstimme Burg vom 12.07.2012

Straßenbeleuchtung mit neuer Technik runtergeregelt.

Möser/Lostau / Volksstimme Burg - Mit neuer, patentierter Technik aus Zerbst wird zukünftig das Straßenlicht in Möser und Lostau gedimmt. Mit dieser Methode sollen sich mit nur drei runtergeregelten Straßenzügen bereits mehr als 5000 Euro im Jahr sparen lassen. mehr

 

FOTO: Arlette Krickau

Es wird gedimmt

Von Torsten Gerbank in der MZ vom 28.09.2011

ENERGIEEINSPARUNG Die Straßenlampen im Chemie- und Industriepark Zeitz leuchten in der Nacht jetzt weniger hell. Das hilft der Elsteraue beim Geld­spa­ren.

Alttröglitz/MZ - Die Straßen des Chemie- und Industrieparkes Zeitz sind nachts ab sofort weniger hell beleuchtet als das in der Vergangenheit gewesen ist. Denn dort ist in den zurückliegenden Wochen ein Schaltsystem installiert worden, mit dessen Hilfe die Helligkeit ab 20 Uhr nach unten reguliert wird. mehr

 

FOTO: Torsten Gerbank

Premnitz in Dimm-Stimmung

Von Bernd Geske in der Märkischen Allgemeinen vom 17.08.2011

Im Bereich der Ortslage Havelaue wird die Leuchtstärke der Straßen­lam­pen herabgesetzt.

Premnitz/MAZ - In Zeiten klammer Kassen hat schon so manche Kommune einen Teil ihrer Straßenlampen abgeschaltet, um Ausgaben zu sparen. Auch in Premnitz ist das vor einigen Jahren schon mal eine Zeit lang gemacht worden. Jetzt sollen wieder einmal die Energiekosten der Straßenbeleuchtung gesenkt werden, doch diesmal auf elegantere Weise. mehr

 

FOTO: B. W. Schneider - Fotolia.com

Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums

Bundesweite Auszeichnung für KD Elektroniksysteme / Minister Haseloff gratuliert

Dimmschalter für Straßenbeleuchtung: Zerbster Unternehmen ist „Ort im Land der Ideen“

Strom sparen durch Dimmer: Was in zahlreichen Privatwohnungen funktioniert, hilft seit drei Jahren auch immer mehr kommunalen Haushalten. Knapp 90 Städte und Gemeinden in ganz Deutschland nutzen derzeit die von der KD Elektroniksysteme GmbH, in Kooperation mit der Ilmenauer Firma Isle Steuerungstechnik und Leistungselektronik GmbH, entwickelten Dimmschalter für Straßenlaternen – und reduzieren damit Stromverbrauch und CO-Emissionen. mehr Info

 

Weniger Licht verhindert Abschalten und hilft sparen

Von Angelika Andräs in der Zeitzer Zeitung vom 11.02.2010

Bedarfsgerechte Beleuchtungssteuerung geht in Aue-Aylsdorf in die Test-
phase. Die Umrüstung weiterer Straßenzüge in Zeitz ist bereits geplant.

AUE-AYLSDORF/MZ - dimmLIGHT heißt das Zauberwort in Zeitz, das einerseits

verhindert, dass die Straßenbeleuchtung in ganzen Straßenzügen abgeschaltet oder auf jede zweite Lampe reduziert werden muss und andererseits eine Einsparung von gut 60 Prozent der aktuellen Kosten verspricht. mehr

 

FOTO: HARTMUT KRIMMER

Artikel in der Fachzeitschrift Facility Management 2/2009

KD Elektroniksysteme GmbH löst kommunales Kostenproblem

Kosteneinsparungen in der Straßenbeleuchtung

Um den ständigen Ausgabenanstieg für die gestiegenen Energiekosten in der Straßenbeleuchtung zu stoppen, ließ Horst Brand, Bürgermeister von Langewiesen, vor gut drei Jahren die Straßenbeleuchtung der thüringischen Kleinstadt nachts abschalten. Doch die Bürger protestierten gegen die nächtliche Finsternis. mehr

 

 

 

Öffentlichkeitsarbeit: In den Medien ¦ Pressemappe ¦ Veranstaltungen